Kategorie Medien
Sophia Becker im Gespräch mit Marcel Heberlein und Kristin Becker zum wöchentlichen Gedankenexperiment, diesmal zum Thema "Nahverkehr kostenlos? Was dann?".
Kategorie Medien
Sophia Becker und Anke Sterz ziehen nach drei Jahren Berliner Mobilitätsgesetz eine überwiegend positive Bilanz und empfehlen anderen Städten, dem Beispiel zu folgen.
Kategorie Publikation
Das Berliner Mobilitätsgesetz (MobG BE) hat große Erwartungen für einen schnellen Umbau der Hauptstadt zu einem menschen- und umweltfreundlichen Mobilitätsraumgeweckt. Diese Arbeit bilanziert die Fortschritte in vier Handlungsfeldern.
  The Sustainable Development Academy (SDA) allows participants to engage critically and effectively with the United Nation’s Sustainable Development Goals (SDGs). The overall goal of the program is to enable...
Was planen die Berliner Parteien in der kommenden Legislatur beim Radverkehr? Am Donnerstag, den 15. Juli hat der ADFC Berlin die Ergebnisse seiner Wahlprüfsteine vorgestellt. Auf der digitalen Podiumsdiskussion standen die beiden...
Kategorie Blog
Aufgrund des anhaltenden Bevölkerungswachstums in Großstädten und der damit verbundenen Nachverdichtung von innerstädtischen Flächen existiert in vielen Stadtquartieren ein zunehmender Mangel an Grün- und Freiflächen und der öffentliche Raum wird zur knappen Ressource. Daher stellt sich die Frage, welche Flächen in der Stadt zu Aufenthaltsorten umgewandelt werden können, damit die soziale Funktion öffentlicher Räume gestärkt wird.
Forschungskolloquium des Fachgebiets Nachhaltige Mobilität und transdisziplinäre Forschungsmethoden (NaMo) Sommersemsester 2021 Termin: mittwochs (14-tägig), 14:30 bis 15:30 Uhr, Online-Veranstaltung
Verkehrsberuhigung im Kiez – das Kiezblock-Konzept Das Kiezblock-Konzept wird als Umsetzung des § 44 des Berliner Mobilitätsgesetzes diskutiert.  Dabei handelt es sich um ein städtisches Quartier ohne Kfz-Durchgangsverkehr. Die Straßen...
Kategorie Blog
Seit 2019 sind Frauen und Mobilität vermehrt Thema unterschiedlicher Medienformate, Veranstaltungen und der Politik. Die Kernaussage der Debatten ist dabei immer wieder: „Frauen bewegen sich anders fort als Männer“. Aber was heißt das genau? Wie ist das unterschiedliche Mobilitätsverhalten zu erklären und was bedeutet das für die (Planung der) Mobilitätswende?