Kategorie Publikation
Das Berliner Mobilitätsgesetz (MobG BE) hat große Erwartungen für einen schnellen Umbau der Hauptstadt zu einem menschen- und umweltfreundlichen Mobilitätsraumgeweckt. Diese Arbeit bilanziert die Fortschritte in vier Handlungsfeldern.
Im NaMo-Forschungskolloquium werden Forschungsarbeiten aus dem Bereich der sozialwissenschaftlichen Mobilitätsforschung vorgestellt und gemeinsam konstruktiv-kritisch diskutiert. Bei laufenden Forschungsarbeiten liegt der Schwerpunkt auf Fragen der geplanten theoretischen und methodischen Herangehensweise, sowie...
Kategorie Medien
Ist der ÖPNV das entscheidende Mittel, damit die Verkehrswende gelingen kann? Bzw. welche Weichen muss der zukünftige Berliner Senat in jedem Fall für eine neue Mobilität stellen?
Kategorie Medien
Wie die Mobilitätswende in einem Flächenland wie Brandenburg aussehen kann und sollte, erklärt Sophia Becker im Interview mit der Märkischen Allgemeinen.
Kategorie Medien
Der Norwegische Radfahrer:innenverband "Syklistforeningen" zitiert aus der IASS-Study zu Pop-Up-Radwegen von Prof. Dr. Sophia Becker und Katharina Götting.
Kategorie Medien
Sophia Becker im Gespräch mit Marcel Heberlein und Kristin Becker zum wöchentlichen Gedankenexperiment, diesmal zum Thema "Nahverkehr kostenlos? Was dann?".
Kategorie Medien
Sophia Becker und Anke Sterz ziehen nach drei Jahren Berliner Mobilitätsgesetz eine überwiegend positive Bilanz und empfehlen anderen Städten, dem Beispiel zu folgen.
Kategorie Publikation
Das Berliner Mobilitätsgesetz (MobG BE) hat große Erwartungen für einen schnellen Umbau der Hauptstadt zu einem menschen- und umweltfreundlichen Mobilitätsraumgeweckt. Diese Arbeit bilanziert die Fortschritte in vier Handlungsfeldern.
Kategorie Blog
Aufgrund des anhaltenden Bevölkerungswachstums in Großstädten und der damit verbundenen Nachverdichtung von innerstädtischen Flächen existiert in vielen Stadtquartieren ein zunehmender Mangel an Grün- und Freiflächen und der öffentliche Raum wird zur knappen Ressource. Daher stellt sich die Frage, welche Flächen in der Stadt zu Aufenthaltsorten umgewandelt werden können, damit die soziale Funktion öffentlicher Räume gestärkt wird.
DE