Im August 2021 wurde ein Teil der Barbarossastraße in Berlin Schöneberg komplett autofrei. Konkret bedeutet das, dass es in diesem Zeitraum keinen motorisierten Verkehr im Bereich zwischen der Goltzstraße und der Kyffhäuser Straße gab und die Straße somit zum Zufußgehen, Radfahren, Spielen und zum Aufenthalt genutzt werden konnte. Das DLR Institut für Verkehrsforschung hat die Sommerstraße Barbarossa wissenschaftlich begleitet und vor sowie nach dem Projekt in Kooperation mit dem Projekt Kiezerfahren eine Haushaltsbefragung durchgeführt. Insgesamt wurden 1700 Haushalte in den angrenzenden Wohnblöcken gebeten, schriftlich oder online an den Befragungen teilzunehmen. Insgesamt haben 193 Personen an der Befragung teilgenommen (eine Rücklaufquote von 11 %).
Kategorie Publikation
Commuting by bicycle or on foot is beneficial for health and wellbeing. However, cycling and walking alongside road traffic poses the risk of air pollution and noise exposure. The perceived exposure to air pollution and noise en route and the momentary sensory awareness in traffic has rarely been investigated. This study addresses this research gap. The aim was to examine cyclists’/pedestrians’ sensory awareness, perceived and measured exposure, and practices to reduce health risks and improve wellbeing en route.
Kategorie Medien
Die Parkgebühren steigen, das Schienennetz wird ausgebaut – und für viele Radwege ist bald der Senat zuständig: So fallen die Kommentare dazu aus.
Kategorie Publikation
Das Berliner Mobilitätsgesetz (MobG BE) hat große Erwartungen für einen schnellen Umbau der Hauptstadt zu einem menschen- und umweltfreundlichen Mobilitätsraumgeweckt. Diese Arbeit bilanziert die Fortschritte in vier Handlungsfeldern.
Kategorie Publikation
In diesem Beitrag wird anhand quantitativer und qualitativer Methoden untersucht, welche objektiv messbaren Emotionsreaktionen während eines Fußwegs auftauchen, welche Zusammenhänge zu räumlichen Merkmalen abgeleitet werden können und inwiefern sich die körperlichen Reaktionen mit der subjektiven Einschätzung der Probanden decken.
Kategorie Medien
Dass Mobilität sich verändern muss, liegt auf der Hand, da sie große Auswirkungen auf Klimawandel und Treibhausemission, Flächenverbrauch sowie spürbare Nachteile wie Unfälle, Krankheiten durch Luftverschmutzung und Lärmbelästigung und Bewegungsmangel hat. Im Interview erfährt man unter anderem etwas über Tactical Urbanism, Effizienz und Co-Working-Spaces und was dies mit moderner Mobilität zu tun hat. Eine große Rolle spielen dabei auch Synergieeffekte und der Verbund von Verkehrsmitteln.
Kategorie Medien
radioeins vom rbb in "Rad'n'Roll" mit Wortbeiträgen von Sophia Becker zum Berliner Mobilitätsgesetzes.
Kategorie Publikation
Das Berliner Mobilitätsgesetz (MobG BE) hat große Erwartungen für einen schnellen Umbau der Hauptstadt zu einem menschen- und umweltfreundlichen Mobilitätsraumgeweckt. Diese Arbeit bilanziert die Fortschritte in vier Handlungsfeldern.
  Expert:innenworkshop des Forschungs- und Praxisprojektes StadtQuartier 4.1 Zahlreiche Forschungsvorhaben, Modellprojekte und Reallabore widmen sich neuen Lösungen für eine nachhaltige Mobilitäts- und Logistikwende. Dazu zählt auch das BMBF-geförderte Forschungs- und...
Kategorie Medien
Ist der ÖPNV das entscheidende Mittel, damit die Verkehrswende gelingen kann? Bzw. welche Weichen muss der zukünftige Berliner Senat in jedem Fall für eine neue Mobilität stellen?
DE