Foto: Die Hoffotografen GmbH

Doktorand

Alexander Czeh ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Verkehrsforschung des Deutschen Instituts für Luft- und Raumfahrt (DLR) und Experte für nachhaltige Mobilität mit den Schwerpunkten Aktive Mobilität, Lastenradverkehr, Paratransit und Flächengerechtigkeit in der Stadt- und Verkehrsplanung. Er promoviert an der Fakultät für Architektur an der Technischen Universität Braunschweig zu den Potenzialen der Verkehrswende für die Umgestaltung des städtischen Raumes. Dabei untersucht er z. B., ob durch die Verkehrswende mehr Wohnraum durch den Rückbau durch Autoinfrastruktur in den Städten gewonnen werden kann. Alexander Czeh studierte an den Technischen Universitäten von Dresden, Delft und Berlin und hält einen MBA in Sustainable Mobility Management und einen M.Sc. in Verkehrswirtschaft. Als Wissenschaftler, Berater und GIS-Analyst arbeitete Alexander Czeh für internationale Kooperationen im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit, den öffentlichen Sektor sowie für die Privatwirtschaft in Georgien, Deutschland, Kasachstan, Laos, Liberia, der Ukraine, Saudi-Arabien, Tansania und Vietnam. Alexander Czeh ist Mitglied des European Institute for Sustainable Transport und engagiert sich in Berlin auf lokaler Ebene in der Stadtteilvertretung Turmstraße und im Verein Changing Cities für die Verkehrswende in der Stadt- und Verkehrsplanung.

Publikationen

2020

Czeh, A. (2020, 27. Mai). Pop-up infrastructure for active mobility in Berlin.    

 

https://storymaps.arcgis.com/stories/9f47ef654c7841e1a8d35034088d75b7

Publikationen vor der Projektlaufzeit

2014

Czeh, A. (2014). Cycling in Monrovia – Transport and more; Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ. 

http://sutp.transport-nama.org/files/contents/documents/resources/C_Case-Studies/GIZ_SUTP_CS_Cycling-in-Monrovia_EN.pdf

2013

Schmid, D., Bartholdi, M., Moosmann, K., Czeh, A., Engelskirchen, M. (2013). Access to Basic Services and Accessibility of the Population; Kreditbank für Wiederaufbau (KfW) and Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ.

2012

Czeh, A., Kamara, A., Mrozek, M., Nuah, S. (2012). Challenges of informal motorcycle transport in Liberia; Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ.    

https://www.sutp.org/publications/challenges-of-informal-motorcycle-transport-in-liberia

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR)
Institut für Verkehrsforschung
Rudower Chaussee 7
12489 Berlin

Kategorie Blog
Teil 1 der Blogbeiträge untersucht, ob es in Berlin einen Zusammenhang zwischen Pkw-Besitz und sozio-ökonomischer Lage der Einwohner*innen gibt. Dafür wird auf der Ebene von 436 lebensweltlich orientierten Räumen (LOR) die Pkw-Besitzquote (Autos je 100 Einwohner*innen (EW)) mit dem sozio-ökonomischen Status verglichen.
Kategorie Medien
Im Interview mit dem Fachportal GIS-IQ erklärt Alexander Czeh, welche Maßnahmen Städte während der Corona-Krise ergriffen haben, um bessere Bedingungen für Rad- und Fußverkehr zu schaffen.
Kategorie Publikation
Encouraging cycling and walking as means of transport for getting around the city is not only good for the environment and air quality per se, but currently also supports the overall public health goal of minimizing the spread of COVID-19. As each person that cycles or walks instead of using public transit is thereby considerably reducing the risk of infection or of infecting others.
Kategorie Blog
Die erhöhte Ansteckungsgefahr mit Corona bei der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs veranlasst immer mehr Menschen weltweit, sich individuell fortzubewegen. Um den Verkehrskollaps verbunden mit den bekannten negativen Umwelt- und Klimaeffekten...
Kategorie Blog
Teil 1 der Blogbeiträge untersucht, ob es in Berlin einen Zusammenhang zwischen Pkw-Besitz und sozio-ökonomischer Lage der Einwohner*innen gibt. Dafür wird auf der Ebene von 436 lebensweltlich orientierten Räumen (LOR) die Pkw-Besitzquote (Autos je 100 Einwohner*innen (EW)) mit dem sozio-ökonomischen Status verglichen.
Kategorie Medien
Im Interview mit dem Fachportal GIS-IQ erklärt Alexander Czeh, welche Maßnahmen Städte während der Corona-Krise ergriffen haben, um bessere Bedingungen für Rad- und Fußverkehr zu schaffen.
Kategorie Publikation
Encouraging cycling and walking as means of transport for getting around the city is not only good for the environment and air quality per se, but currently also supports the overall public health goal of minimizing the spread of COVID-19. As each person that cycles or walks instead of using public transit is thereby considerably reducing the risk of infection or of infecting others.
Kategorie Blog
Die erhöhte Ansteckungsgefahr mit Corona bei der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs veranlasst immer mehr Menschen weltweit, sich individuell fortzubewegen. Um den Verkehrskollaps verbunden mit den bekannten negativen Umwelt- und Klimaeffekten...